OTO025 OTO025 Die Zeitkapsel (2x11) Lasting Impressions

avatar
Alexa 'Hoaxmistress' Waschkau
avatar
Alexander 'Hoaxmaster' Waschkau
avatar
Arne 'Codenaga' Ruddat

In dieser Episode befasst sich die Orville mit einer Zeitkapsel, die aus dem Jahr 2015 stammt. Teil davon waren Zigaretten, denen in einer Nebenhandlung Bortus und Klyden zum Opfer fallen. Als Moclans sind sie der Sucht erheblich mehr verfallen als Menschen es wären. Glücklicherweise wird ihre Sucht am Ende der Episode von Claire mit einer Art Impfung behoben.
In der Haupthandlung geht es um die Daten eines iPhones aus der Zeitkapsel. Gordon speist die Daten in den Umweltsimulator der Orville und trifft sich dort mit Laura, der Besitzerin des iPhones. Er verliebt sich in sie und sie sich in ihn. Das führt zu seltsamen Beeinträchtigungen seiner Arbeit. Es entsteht eine Debatte, ob das eine reale Beziehung sein sollte. Als Laura Gordon wieder verlassen will für ihren Ex Greg, löscht Gordon dessen Daten kurzerhand aus der Simulation. Doch Laura wird dadurch so verändert in ihrem Wesen, dass Gordon sie nicht wieder erkennt. Manche Beziehungen sollten nicht sein und so endet auch die zwischen Gordon und Laura, indem er sich von ihr verabschiedet und die Simulation verlässt.

5 Gedanken zu „OTO025 OTO025 Die Zeitkapsel (2x11) Lasting Impressions“

  1. Hallo, ich möchte einen kleinen Kommentar zur Musik abgeben. Der Song, den Laura zuerst singt, kenne ich aus dem Soundtrack des Zeichentrickfilms „Das letzte Einhorn“. Passend zur Handlung dieser Orville-Episode ist er dort das Liebeslied des Königs(zieh)Sohn an die Lady, in die er sich verliebt, ohne zu wissen, dass sie das verzauberte Einhorn ist. Also auch eine Liebe zu einer nicht-realen Person.

  2. Moin,
    da es mehr usm Rauchen als um Orville geht, wird es mein Kommentar wohl nicht in die nächste Episode schaffen, aber loswerden will ich es trotzdem 🙂
    Es ist gerade mal 10-15 Jahre her, als ich im Rahmen eines Projekts mehrere europäische Standorte eines Tabakkonzerns besuchen durfte.
    Zusammenfassung eines überzeugten Nichtrauchers: Es gab Nichtraucher-Zonen, Aschenbecher auf den Toiletten, kostenlose Zigaretten für alle (mussten aber auf dem Firmengelände konsumiert werden wegen Zoll und so)… und in den Besprechungsräumen war das Rauchen auch erlaubt… die Raucher sollten halt vorher fragen, ob jemand was dagegen hat.. als Projektneuling war ich da weniger „forsch“ und somit habe ich die ersten 2 Tage mit 10 Menschen in einem Besprechungsraum verbracht, in dem immer mind. 3 Personen gleichzeitig geraucht haben.. am zweiten Tag hatte ich keine Stimme mehr und zuhause hätte ich den guten „Business-Dress“ am liebsten verbrannt 🙂 🙂
    Letztendlich aber war das Projekt super.. tolle Menschen getroffen, schöne Reiseziele erlebt, technisch höchst anspruchsvolle Produktionsanlagen gesehen (2 komplett fertig verpackte Stangen pro Sekunde pro Maschine 😮 ) und dank eines finanzstarken Kunden immer in exklusiven Hotels gewohnt und mit fantastischem Essen sowohl in den Werkskantinen (das wäre nochmal eine eigene Story) als auch am Abend mit den lokalen Projektteams 🙂
    Bin aber weiterhin Nichtraucher geblieben 🙂

  3. Moin!

    Schöne Grüße vom anderen deutschsprachigen Orville Cast! Bei uns ist die Folge recht gut weggekommen und ich bin da eher bei der imdb Wertung, obwohl ich keine Ahnung von Macys habe. Der SciFi Aspekt hat mir nicht gefehlt und die videos der Songs gucke ich mir gern bei YouTube an. Muss denn immer auf Krampf die Solitonwelle der Woche eingebaut werden? Ich finde, der Aspekt „wie real ist die Beziehung zu einer computergenerierten Person?“ wurde genau so thematisiert, dass man sich eigene Gedanken machen kann.
    Mein größter Kritikpunkt ist die Zigarettenhandlung. Fändet Ihr es auch witzig, wenn wir nicht zwei Moclaner am Tisch sitzen hätten sondern Mann und Frau und der Mann schlägt die Frau volle Kanne nieder, weil er keine Kippen kriegt? Gewalt in der Ehe wird hier for the laugh gespielt, was ich ehrlich gesagt erschreckend finde.
    Ansonsten wars wieder mal eine unterhaltsame Besprechung!

  4. Hallo zusammen!
    Danke erstmal, dass ich dank euch The Orville überhaupt erst weitergeschaut hab, nachdem ich nach den ersten 2-3 Folgen ein Jahr Pause gemacht hatte.
    Jetzt zur Folge:
    Eure Kritik am „offline weiterlaufen“ der Simulation kann ich nicht ganz nachvollziehen. Das machen ja selbst Handyspiele heutzutage.
    Zum Beispiel erinnert mich PokemonGo ständig mit Kurznachrichten daran, wenn hier in der Umgebung im Spiel etwas passiert. Der Weg dahin, dass mich der Pokemon-Professor direkt anruft, um mir zu sagen, dass am Kleinen Steingarten um die Ecke ein besonderes Pikachu erscheint, ist ja aktuell sicher nur durch Rechenpower für Sprachbots und Gebühren für tatsächliche Anrufe begrenzt (und ich hoffe, wenn sowas kommen sollte, kann ich’s durch entsprechende Optionen abstellen).
    Damit die Simulation weiterläuft, muss es ja keine Darstellung im Umweltsimulator geben.
    Hätte Gordon sicher auch anders einstellen können, aber ich denke nicht, dass er das wollte.

    Lieben Gruß
    Torsten

  5. So, jetzt sitze ich hier und habe wegen Alexander diese Serie wieder entdeckt und alle Folgen bis zur 2. Staffel Folge 12 angesehen und weigere mich die 13. anzusehen, da ich es schon kaum aushalte auf Eure elaborierten Analyse zur 12. Folge der 2. Staffel zu warten.
    Ich habe häufig parallel mit Pausen Eure Analysen zur jeweiligen Passage gesehen und gehört oder aber direkt nach dem sehen der Folge dann auch Eure Meinung im Anschluss angehört. Ihr wart sozusagen die Besten Akustik-Piloten der Galaxis die mich beim betrachten der Orville-Abenteuer sicher durch die Folgen manövriert habt.

    Es ist wirklich interessant Euch zuzuhören und ganz oft bin ich mit Euch einverstanden. Meist gefühlt jedoch mit Alexa.

    Es ist wirklich eine fantastische Serie und die Parallelitäten zum aktuellen Weltgeschehen sind erschreckend für mich, auch in Folge 12 die ihr vermutlich jetzt gleich nach meinem Kommentar besprechen werdet.

    Was mir bei allem jedoch immer wieder im Kopf herumschwirrt: Die Union in „the Orville“ ist ja dennoch sehr von der menschlichen Spezies angeführt. Das ist irgendwie auch typisch für die Menschheit. Man kann sich irgendwie kaum vorstellen, dass man als Menschheit sich unter die Führung einer anderen Spezies fügen oder steuern würde. Es ist doch im Grunde weiterhin alles (oder das Meiste) mit der moralischen Vorstellung der modernen Menschen geprägt und überstülpt. Ich weiß gerade nicht ob man noch „Woke“ sagen kann, oder ob das Wort vom Traditionalismus/Konservativismus gekapert ist. Ihr wisst jedoch sicher was ich meine.

    Was ich mich zudem auch noch frage ist: Wie verbringen die 300 Besatzungsmitglieder der Orville die Zeit in ihren Kabinen, wenn die Orville häufig überraschend wild von Gordon gesteuert irgendwelche Manöver fliegt. Da würde es doch den ein oder anderen unsanft aus seinem Bett schmeißen oder beim Verweilen in der Messe den Appetit verderben. Ganz zu schweigen wie Teile der Besatzung gerade im Simulator sind während alles wild durchgescheuert wird.

    Übrigens bin ich seit der letzten Ausgabe dieses Podcasts schon wirklich traurig, als ihr verbreitet habt, dass es wohl keine 4. Staffel geben soll… Da habe ich mich gefragt woran das liegen könnte? Nur der neue Teil von TED?
    Hat es vll auch mit der endgültigen Trennung von Kelly (aka Adrianne Palicki) und Gordon (Scott Grimes) im echten Leben zu tun? Wisst Ihr da mehr? Apropos: Habe von dieser Liaison glaube ich bei Euch im Podcast noch nichts gehört, oder ist mir das durchgeflutscht? Finde ich jedenfalls einen interessanten Aspekt.

    So, dann danke Euch für die elaborierte Begleitung bis hierher und auch während der nächsten Monate… Und ich bin gespannt ob Arne auch meinen anderen Kommentar findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.