OTO007 OTO007 Pria (1x5)

avatar
Alexa 'Hoaxmistress' Waschkau
avatar
Alexander 'Hoaxmaster' Waschkau
avatar
Arne 'Codenaga' Ruddat

Zusammenfassung

  • Brücke. Die Crew guckt eine alte Folge Seinfeld auf dem Hauptscreen. Isaac versteht den Humor der Serie nicht. Gordon kündigt ihm an, er würde ihm einen Streich spielen, als ein Notruf hereinkommt.
  • Ein Komet fliegt auf eine Sonne zu, und auf diesem Kometen ist ein Schiff gestrandet. Eine Frau meldet sich von dem Schiff, stellt sich als Pria Lavesque vor und sagt, sie sei in Schwierigkeiten.
  • Vorspann
  • Nach kurzer Planung steigen Ed, Gordon und Alara in ein Shuttle und fliegen zum Kometen. Sie docken an und holen Pria aus dem Schiff. Kurz bevor der Komet in die Sonne fliegt, können sie sicher entkommen.
  • Krankenstation. Pria erklärt, dass sie keine Wahl hatte als auf dem Kometen zu landen, während sie untersucht wird. Sie war auf einer Bergbau-Mission und wurde von den Krill angegriffen. Sie scheint freundlich und erleichtert. Ed gibt ihr ein Quartier und lädt sie direkt zu seiner Cocktailparty ein.
  • Brücke. Isaac betritt die Brücke mit Potato-Head-Gesicht angeklebt. Gordon erklärt, dass das ein Streich sei, und dass nun Isaac dran wäre, ihm einen Streich zu spielen.
  • Eds Quartier. Auf der Cocktailparty verstehen sich Pria und Ed sehr gut, da sie offenbar beide ähnliche Erfahrungen in ihrer Heimat Massachusetts gemacht haben. Kelly wirkt dezent eifersüchtig.
  • Nach der Party kommt Pria noch mal in Eds Quartier und bedankt sich für die Rettung. Sie gibt ihm einen Kuss auf die Wange, bevor sie in ihr Quartier verschwindet.
  • Maschinenraum. Ed zeigt Pria das Schiff und gibt mit dem Antrieb an. Kelly taucht auf und warnt Ed vor ihr, denn es gibt offenbar keine Aufzeichnungen von ihrer Vergangenheit. Ed ist unbesorgt.
  • Alaras Quartier. Kelly überzeugt Alara, Prias Quartier zu durchsuchen. 
  • Prias Quartier. Sie tun dies und finden einen kleinen unbekannten Metall-Quader. Pria erwischt sie, aber sie erklären es mit einer Strahlungslecküberprüfung.
  • Eds Ready-Room. Kelly und Alara unterrichten Ed, doch er will nichts davon wissen. Kelly warnt ihn auch vor Prias Charisma, doch auch das will er nicht hören. Plötzlich gerät die Orville in einen Schwarze-Materie-Sturm.
  • Brücke. Die Orville droht zerstört zu werden, als Pria hereinkommt. Sie bietet ihre Hilfe an, die Ed im letzten Moment annimmt. Pria steuert das Schiff sicher aus der Gefahr. Ed sieht das als endgültiges Zeichen, ihr zu vertrauen. Sie schlägt vor, zu einer naheliegenden Station zu fliegen, um das Schiff reparieren zu lassen, was Ed zulässt.
  • Holodeck. Ed zeigt Pria Unuk Vier, einen wunderschönen Planeten. Sie ist begeistert. Beide küssen sich und landen …
  • Eds Quartier. … in Eds Bett. Ed erzählt nach dem Sex über seine gescheiterte Ehe. 
  • Gordons Quartier. Gordon erwacht ohne rechtes Bein. 
  • Brücke. Als Gordon außer sich hereinkommt, erklärt Isaac, dass er ihm das Bein amputiert hat. Isaac versteht nicht, was an seinem Streich nicht lustig war. Gordon geht auf die Krankenstation, um es regenerieren zu lassen. 
  • Maschinenraum. Chief Newton zeigt ihnen den Metallquader von Pria, der im Schiff montiert ist und sich nicht entfernen lässt. 
  • Prias Quartier. Ed, Alara und Kelly stellen Pria. Sie erklärt, dass sie aus dem 29. Jht kommt, dass die Orville und ihre Crew eigentlich im Sturm zerstört worden wären und dass sie sie nun stattdessen gerettet habe und mit in die Zukunft nehmen wird, wo sie das Schiff verkaufen will und die Crew gehen lassen. Sie übernimmt daraufhin kurzerhand über den Metallquader die Kontrolle über das Schiff. Der Komet sei eine Falle für die Orville gewesen, die völlig harmlos war. Ein stabiles Wurmloch sei der Weg zurück in die Zukunft. Sie verrät Ed noch, dass sie ihn wirklich mag, doch er glaubt ihr nicht.
  • Ed gibt vor Kelly zu, dass er Unrecht hatte und sagt, es tue ihm leid. Es sagt, er habe eine Idee.
  • Maschinenraum. Ein Energiestrahl aus einer Handfeuerwaffe beschädigt den Quader nicht, doch Chef Newton holt einen regulären Metallbohrer. Der funktioniert. Isaac steckt seine Kabelfinger in den Quader, wird jedoch sofort zurückgestoßen und scheint anschließend leblos.
  • Krankenstation. Isaac liegt neben Gordon, doch Newton und Claire können aktuell nichts für ihn tun. Gordon lässt sein Bein reparieren und sagt zu Isaac, dass der Streich eigentlich doch sehr sehr gut war. Ed ruft Gordon auf die Brücke.
  • Brücke. Die Orville erreicht das Wurmloch. Pria beamt sich auf die Brücke. Sie lässt sich nicht überreden, sie gehen zu lassen, weil das die Zeitlinie verändern würde. Sie fliegen durch das Wurmloch.
  • 29. Jht. Ein eigenartiges Schiff mit Tentakelcrew steht vor ihnen. Pria will die Orville an sie verkaufen, als auf einer Konsole neben Ed eine verschlüsselte Nachricht auftaucht. Kelly beginnt einen Kampf gegen Pria, als die Kontrolle über das Schiff zurück auf die Brücke geleitet wird. Sie fliegen die Orville schnell zurück durch das Wurmloch. Es stellt sich heraus, dass Isaac im Schiffscomputer gespeichert war und die Rettung bewirkt hat. 
  • 24. Jht. Alara bringt Pria in die Gefängniszelle, Gordon geht sein Bein zuende reparieren. Ed verspricht Kelly, dass er fortan immer auf seinen ersten Offizier hören wird.
  • Eds Ready-Room. Ed bespricht mit Pria, dass es nun für sie zu Ende geht. Er gibt den Befehl, das Wurmloch zu zerstören, wodurch die Zeitlinie geändert wird und Prias Zukunft nicht mehr stattfindet. Sie verschwindet.
  • Ende

Viel Spaß beim Hören wünschen euch wie immer
Alexa, Alexander und Arne!

2 Gedanken zu „OTO007 OTO007 Pria (1x5)“

  1. Hallo,

    ihr habt bei der Besprechung der Folge darauf hingewiesen, dass es eine clevere Idee ist, ein Raumschiff, dass in der Vergangenheit zerstört würde, in die Zukunft zu entführen.

    Vielleicht haben sich die Autoren hier von dem Film “Freejack” von 1992 inspirieren lassen (https://www.imdb.com/title/tt0104299/?ref_=nm_flmg_act_29).
    Darin werden Menschen, die tödlich verunglücken, kurz vor ihrem Tod in die Zukunft entführt, um dort als Körperspender verwendet zu werden.

    Gruß
    René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.