GHU012 Gestern, heute, morgen, Teil 1+2 (TNG 7x25+26) (All Good Things)

avatar Nils 'Weltweit' Hunte Paypal.me Icon Amazon Wishlist Icon
avatar Arne 'codenaga' Ruddat Paypal.me Icon
avatar Frank 'genughaben' Wolf Paypal.me Icon

Was braucht es, um Nils an den Rand des Wahnsinns zu bringen? Die Antwort ist einfach: Er stellt sich selbst die Aufgabe, über die letzte Folge von TNG sprechen und diese natürlich auch zusammenfassen zu wollen. Aber nach *hüstel* kurzer Zeit konnten wir dann auch endlich in die Besprechung dieser zeitspringenden und von Technogebabbel gefüllten Folge starten, diesmal sogar mit Kapitelmarken. Wir lassen uns von Q nicht verwirren, aber haben doch einige Fragen, die wir zu beantworten versuchen und wir werden auch herausfinden, warum das kommende Comeback von Jonathan Del Arco eigentlich nur ein verspätetes Comeback ist. Und vergesst nicht: die Zukunft ist nichts, was in Stein gemeißelt ist!

Links:
Arne: Neue Folgen von Hier is’ auch nett und Werkgetreu James Cameron
Nils: war zu Gast bei Dinge von Interesse
Vielen Dank geht an den Hoaxmaster Alexander Waschkau (u.a. Hoaxilla), der uns beim Sendegarten lobend erwähnt hat. Du hast Recht: Captain Picard geht immer!

Vorschau:
GHU013 In den Händen der Borg / Angriffsziel Erde (TNG 3×26+4×01) (The Best of Both Worlds Part 1+2)

6 Gedanken zu „GHU012 Gestern, heute, morgen, Teil 1+2 (TNG 7x25+26) (All Good Things)“

  1. Nils klingt in der Folge schlimm abgehackt bei mir (Podcatcher und player hier) zB Minute 35. Teilweise 30sek-Stücke, in denen kein Satz ohne Aussetzer rüberkommt.

  2. Vielen lieben Dank für eine weitere tolle Folge. Einzig schade, dass es bei Nils Audiospur scheinbar Probleme gab. Schön, dass ihr den Podcast jetzt schon startet und nicht später sagt, dass Ihr das schon längst hättet machen sollen. 😉

    Wenn Star Trek Picard los geht, seid ihr bereits eine eingespielte Brückencrew!

    Weitermachen 🙂

  3. Hallo zusammen!

    Leider hat Christian Recht und meine Tonspur lässt zu wünschen übrig. Es gab bei der Zusammenstellung der verschiedenen Tonspuren ein kleines Bäumchen-wechsel-Dich-Problem und leider ist die falsche Tonspur bei Audacity gelandet. Wir haben bereits einen Plan entwickelt, damit dies bei der nächsten Aufnahme nicht noch einmal geschieht. Wir hätten besser die Backup-Aufnahme genommen… 🙈
    Das war die Idee, lieber Felix. Als ich die Idee hatte über STP zu reden, haben wir überlegt, ob wir nach unserer Nullnummer erst einmal pausieren sollten und mit Start von STP auch den Podcast richtig starten würden, oder einfach weiter machen sollten. Arne hat zu Recht angemerkt, dass wir schon ein eingespieltes Team sein könnten, wenn wir direkt starten würden. Und den Rest habt ihr bereits gehört. 😄
    Viele Grüße und LLAP 🖖🏻
    Nils

  4. am Ende stellt sich noch raus, das die Tonaussetzer gar keine Aussetzer sind, sondern die hier nicht zu hörenden Stücke in die Zukunft oder Vergangenheit geschickt wurden… In den alten Folgen ist mir bisher nichts aufgefallen was da nicht hingehörte – also vermutlich in die Zukunft.

    naja, ist nur so eine Theorie 😀

  5. Peter Lustig: Ich erinnere mich an ein Interview mit ihm wo er darauf angesprochen wurde. Er erklärt, dass das wohl immer falsch rübergekommen wäre. Er meinte, dass er Kinder am Set nicht gut fand – Sowohl im Hinblick darauf, dass so etwas für Kinder nicht zwingend angenehm sein muss (Szenen zig mal wiederholen, immer aufmerksam und ruhig bleiben etc.) als auch dahingehend, dass Kinder durch ihre eben nicht ruhige Art für viel Unruhe sorgen können und dann eben weniger konzentriert gearbeitet werden kann.
    Privat hätte er nichts gegen Kinder, nur eben beim Dreh fand er es anstrengend. – In sofern also umso genialer, wie er in Pusteblume/Löwenzahn nicht den klassischen Erklärbär gibt sondern immer so zu (uns) Kindern gesprochen hat, wie wir eben waren und sind: Intelligent, Neugierig, Wissbegierig 🙂

    Picards Zeitsprünge: Wie ihr auch besprochen habt, kann sich Picard immer mehr über die Zeitsprünge hinweg merken. Dass er nun immer schön passend zum sekundengenau richtigen Zeitpunkt springt… Hey, am Ende ist es eine Geschichte die uns erzählt wird 😉
    Dennoch habe ich immer zwei Erklärungs”versuche” gehabt:
    a) Q hilft Picard ja eindeutig, was er ja auch zugibt. Er weiß also, was Picard tun sollte und wo er dafür sein muss. Das wäre die naheliegende Erklärung
    b) ist etwas komplexer und weiter hergeholt: Q erzählt Picard am Ende, dass er sich mal mehr auf die großen Dinge konzentrieren solle, die Weiterentwicklung und was ihm alles offen stehen könnte … so oder so ähnlich. Außerdem sagt er, dass Picard, als er das Paradox erkannte, für einen kurzen Augenblick das ganze Universum für sich gehabt hätte… oder so ähnlich.
    Nun, in alten Folgen klang auch mal durch, dass Q die Menschheit so interessant findet, weil sie Entwicklungspotential haben und auch die Q nicht immer so waren wie sie jetzt sind… Und wir sahen eine Folge, in der ein Teil der Bevölkerung eines Planeten sich zu reinen Energiewesen weiterentwickelt hatten… Es ging also immer wieder in TNG um diese Evolutionsgeschichten.
    Was wäre also, wenn Q durchaus geholfen hätte, Picard am Ende aber den ein oder anderen Sprung unbewusst selbst geschafft hätte – ohne es wirklich zu wissen dass oder wie er es gemacht hat (er wird ja davon ausgegangen sein, dass Q dafür Verantwortlich war)? Hat Q das Potential nicht schon früh gesehen und fand Picard deshalb so interessant?

    Fragen über Fragen – Schalten Sie auch Morgen wieder ein, wenn es wieder heißt: Gestern war Heute noch Morgen…

  6. Die letzte Szene: Jep, das war wirklich ein klasse Abschluss – für uns als Zuschauer und für die Schauspieler, die ja bis heute eine recht enge Freundschaft pflegen. Man merkt, dass die alle einen großen Spaß beim Dreh hatten und wirklich zusammengewachsen sind.

    (übrigens spannend: Picard wird sogar in dieser privaten Szene in die Führungsposition gesetzt von den anderen Offizieren am Tisch. Bevor er reingekommen ist hatte Data das Spiel und die Regeln festgelegt. Picard kommt rein, er soll der Geber werden und setzt dann natürlich seine Regeln fest – er fragt nicht, was sie bisher gespielt haben ;))

    Und ich musste an diese Szene denken, als ich den Anfang der ersten Episode “Picard” sah! Fand ich stark.

    The Sky is the limit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.