FLY 06 Our Mrs Reynolds

Episode 6: Our Mrs Reynolds (dt.: Mrs Reynolds). In dieser Episode gibt es Frotzeleien, Verführungen, Verwirrungen und Gift, aber auch Tanz, Sexismus, hohe Schauspielkunst und Betrug.

Einen beeindruckend ausführlichen Kommentar dazu gibt es in dieser Folge vom Fireflycast, inklusive detaillierter Analyse von Psychologietaktiken, Eskalationsstufen und Eheleuten!

Hier unterhalten sich die Flitzepiepen Bastian ‘Schlingel‘ Wölfle, Alexander ‘Hoaxmaster‘ Waschkau und Arne ‘Codenaga‘ Ruddat über Christina Hendricks. Und ihre Rolle. Ihre größte Rolle? Mrs. Reynolds “Saffron” mischt die Crew der Firefly jedenfalls ganz schön auf! Inwiefern und was genau sie so tut, das und noch vieles mehr wird in dieser Folge auf Herz und Nieren besprochen. Unqualifiziert, aber motiviert und unterhaltsam ist auch diese Besprechung einer Firefly-Episode nun für euch zum Hören bereit. Die gesamte sechste Episode wird auf Story und Charaktere besprochen, von vorn bis hinten. Eindeutig, mehrdeutig, vielsagend, vielredend.

Wer die Serie noch nicht kennt, und das nachholen möchte, dem sei unsere Seite Shopping empfohlen.

Ihr könnt uns gern flattrn, wenn ihr mögt. Und uns Auphonic-Credits schenken. Das geht alles über unsere Website compendion.net/fireflycast.

Außerdem haben wir eine Facebook-Seite, wo wir uns über Kommentare und Likes freuen würden. Die dürft ihr natürlich auch gern verbreiten!

Und wir freuen uns über (natürlich positive) Rezensionen bei iTunes!

Flattr this!

11 Gedanken zu „FLY 06 Our Mrs Reynolds“

  1. Moin,
    danke, mir gefällt Our Mrs. Reynolds neben Out of Gas mithin am besten – ich glaube auch deshalb, weil der Twist mit Saffron so unvorbereitend kam beim Ersten schauen.
    Die Szene mit Jayne und Mal fand ich jetzt nicht so schlimm wie ihr – im Gegenteil. Allein die Sprüche von Mal funktionieren super – eben genau in dieser Szene. Ich dachte beim Ersten Schauen einfach, dass Jayne sich Saffron mit Gewalt holen will; weil es das ist was man von Jayne erwartet. Das Verhandeln um Saffron zu Beginn im Frachraum hat nicht funktioniert, also probiert man’s mit Gewalt. Dass es aber noch die Dritte Option des Verhandelns gibt, bzw. Tausch Vera gegen Saffron zeigt, dass Jayne durchaus eine gewisse Loyalität gegenüber Mal besitzt bzw. seine Position auf der Serenity mehr oder weniger akzeptiert.
    Ich glaube mehr will und soll uns diese Szene auch gar nicht sagen.
    Und dass Jayne sexuell extrem frustriert ist, was auch nicht weiter verwunderlich ist – auf einem Schiff im Weltraum.

    Kurzum, ich kann die Kritik an dieser Szene nicht nachvollziehen – aber das darf ja auch so sein.

    Immernoch: 4 Thumbs up! Weiter so. Ich freu’ mich auf Jaynestown!!!

  2. Sorry for spamming, but this has to get out:
    Morgens früh nach 5 Stunden Schlaf und vor dem Morgenkaffee während man merkt, dass die Zahnbürste nicht aufgeladen und das Rasiermesser stumpf ist, hat man ja bekanntlich die besten Ideen.
    So, here it goes: was wenn die “Minenarbeiter TM” wirklich solche sind bzw. waren?
    Der Tracker am Anfang der Folge sitzt ja auf einem Asteroiden. Vielleicht ist das Netz ein umgebauter Asteroidenzerbröseler (TM) – wurde also nicht explizit zum Kapern von Schiffen, sondern zum Bergbau verwendet.

    OK, das war’s. Carry on.

  3. Ja, der Weltraum in Firefly ist winzig.

    In Serenity scheint der Raum zwischen zwei Planeten komplett voll mit Reaper-Raumschiffen zu sein.

    Man stelle sich vor wie viele Raumschiffe man bräuchte um den Raum zwischen Mars & Erde so dermaßen zu befüllen.

    1. Naja, wenn bei uns die Autos überall fahren könnten hätten wir kein Stau-Problem. Haben wir aber, weil Autos eben nur auf Straßen fahren können. Ich denke in 500 Jahren, wenn wir Europa (ich mein den Mond), Mars und den Scheißplaneten wo Hitler und die Reptiloiden wohnen, kolonisiert haben, dann werden bestimmt nicht überall kreuz und quer die Schiffe rumfliegen – sondern es wird Routen geben müssen. Nicht nur aus Sicherheitsaspekten (siehe Folge “Out of Gas” wo die Firefly Crew ja bewusst eine Einsame Route fliegt), sondern auch weil die Planeten und Sterne sich ja alle bewegen….

  4. Schöne Folge, hat mir gut gefallen. Allerdings finde ich es etwas seltsam, wie ihr euch bezüglich “Spoilern” in der selben Folge geriert. Ich denke ihr könnt davon ausgehen, dass die Hörer die entsprechende Folge gesehen haben und wissen was passieren. wird. Ich denke ihr könnt da durchaus auf spätere Twists vorgreifen, ohne da groß um den heißen Brei herumreden zu müssen.

    1. @Podcast-Crew: what he said.
      Ein Diskussion über die komplette Serie hinweg, fände ich stellenweise sicherlich echt cool…

  5. 1/2

    Hallöchen, schöne Folge!

    In “Our Mrs Reynolds” wird endgültig offenbar,
    – dass Inara auf Mal steht (ohne dass der das schnallt)
    – dass Zoe ihren Wash wirklich mag (erkennbar an ihrer Eifersucht, als Wash so offensichtlich auf die häuslichen Fähigkeiten von “Mrs Reynolds” abfährt. Zoe fühlt sich in in diesem Gebiet vielleicht etwas … minder begabt?).
    – dass Mal ein guter Mensch ist, aber auch verführbar 🙂
    – dass Jayne kein wirklich guter Mensch ist. In späteren Folgen zeigt sich das deutlicher als hier in der “Waffe für Frau/Sklavin”-Szene, welche durch ihre Komik das moralisch verwerfliche Wesen dieses Handels überdeckt.

  6. 3/2 🙂

    Vielleicht ergibt sich mal ein Anlass über die Beziehung Alliance – Independance zu sprechen.

    Zumindest einer von euch scheint ja die Allianz auf eine Stufe mit dem bösen Imperium aus Star Wars zu stellen, es als Feind schlechthin zu sehen.

    Mir scheinen hier einfach 2 Gesellschaftsmodelle zu konkurieren, ein bisschen wie Amerika-Europa. Oder westl. Welt – China. Was meint ihr?

    Noch Frohes Schaffen!

    1. Sehr cooler Gedanke. Hab ich mir so noch gar nicht überlegt. Aber spontan fällt mir als “Erklärungsfolge” The Train Job ein. 1. Im Vorspann sind die Pro-Alliance thugs eingeschüchtert von der Serenity obwohl sie keine Waffen hat. Bedeutet: die meisten “Settler” bleiben auf ihrem Planeten/Mond und kriegen gar nicht erst ein Raumschiff zu gesicht. WAs sie für die Allianz natürlich leicht kontrollierbar macht, weil sie ihre Planeten nicht verlassen (können).
      2. Die Allianz schickt aber offensichtlich Pescalin zu den Border Planets und auch Truppen. Also ganz so schwarz/weiß wie in Star Wars ,also Imperium und so, scheint es nicht zu sein…
      Sehr spannendes Thema auf jeden Fall. Auch würd mich interessieren, was ihr glaubt, wie es zum Independence War überhaupt kam. Auch die Comics sind da erstaunlich schwammig was das Thema anbelangt.

  7. Comment 2/2 scheint nicht durchgekommen zu sein; es ging darum, dass das Fangnetz zufällig so praktisch auf dem Kurs der Serenity lag. Es war vielleicht kein Zufall: Saffron könnte schon vorher ausspioniert haben, wohin die Firefly nach ihrem Aufenthalt fliegen will und Malcolm nur deswegen als Opfer ausgewählt haben, weil der Kurs in die Näh der Falle führte. (Sie hätte sonst eines der nächsten Schiff genommen…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.