FLY 01 Serenity

Was macht die Serie ‘Firefly’ so besonders?
Worum geht es überhaupt?
Was ist Firefly, wo spielt es?
Was passiert alles im Piloten, auch ohne dass es jeder mitbekommt?
Und ist das überhaupt der Pilot?
Wie lernen sich die Charaktere kennen?
Wer sind die Charaktere?
Wie wirken die Charaktere aufeinander (ein) und wie auf uns?

Die Antworten gibt es in diesem Podcast.

Hier unterhalten sich die Podcastgrößen Bastian ‘Schlingel‘ Wölfle (Digital Upgrade, Bitsundso, Slowcarber) und Alexander ‘Hoaxmaster‘ Waschkau (Hoaxilla, Psychotalk, Skeptoskop, Schall & Rauch) mit Arne ‘Codenaga‘ Ruddat (Dirty Minutes Left) über die Serie Firefly, das Raumschiff Serenity, dessen Crew und deren Hintergründe, wie sie ihren ersten gemeinsamen Job überstehen, dem Tod entkommen und weiterfliegen. Die gesamte Episode wird auf Story und Charaktere besprochen, von vorn bis hinten. Umfassend, unterhaltsam, hörenswert, gut.

Wer die Serie noch nicht kennt, und das nachholen möchte, dem sei unsere Seite Shopping empfohlen.

Flattr this!

9 Gedanken zu „FLY 01 Serenity“

  1. Ein Grund für die shiny chinesischen Flüche ist natürlich auch
    dass man die englischen Fluchklassiker (“fuck” etc.) nicht zensieren muss bei der Ausstrahlung 😉

  2. Hey,
    sehr schöner erster Podcast. Das Konzept gefällt mir sehr. Wegen der Sache mit den Firefly-Anspielungen: Nathan Fillion hat auf der letzten Comic-Con gesagt, dass die Firefly-Anspielungen meistens schon vorher reingeschrieben werden, er die also nicht von alleine reinbringt. Aber es scheint ihm tortzdem viel Spaß zu machen. Ihr solltet mal in einer Folge alle Anspielungen von Fillion aufzählen, damit man mal einen Überblick hat.
    Liebe Grüße,
    Christopher

  3. Hallo Fireflycast-Podcast-Crew,

    aufgrund eurer bekannten Namen und zwei von drei Podcasts die ich von euch höre, habe ich mich mal dazu entschieden die erste Folge eures gemeinsamen neuen Podcasts zu hören.

    Den Film Fireflycast kannte ich schon. Da ich seit neuestem Netflix nutze, schaue ich jetzt die Serie damit ich auch weiß wovon ihr redet.
    Mal sehen ob mir das Auseinanderpflücken der Handlung und das Analysieren auf Dauer gefällt, aber die erste Folge (Podcast+Serie) fand ich gut.

    Was mir bei den Reavern damals schon beim Film sofort einfiel bevor man sie das erste Mal sah: die Parallele zu den Wraith (Stargate Antlantis), die ja eine ähnliche Furcht verbreiten.

    Und eine Frage noch:
    wie kommt ihr zu dem Wissen, dass Summer Glau einen “asiatischen Einschlag” hat? Von ihren Eltern kann sie das ja nicht haben (deutsch & britisch/schottisch).

    Bin gespannt auf die nächste Folge.

    Grüße,
    whitehorus

  4. Gefällt mir euer Podcast, weiter so 🙂

    Kurz zu Alexanders Äußerung bzgl. der ersten Inara-Szene:
    Der Kerl sagt ja zu ihr (sinngemäß), auf ihre Äußerung, dass die Zeit so schnell herum ging, ihre Uhr sei wohl genau dazu manipuliert. Er wirft ihr also sozusagen “Professionalität” – dass sie nur so nett ist, weil sie dafür bezahlt wird – vor. Ihr Gesicht hätte ich eher als Bestürzung darüber, statt als “Leere nach der Arbeit” gewertet. Gewissermaßen also genau das Gegenteil 🙂

  5. Echt super Podcast.

    Irgendwas ist aber mit dem Bild das im mp4-file eingebettet ist kapput. Mein Player deshalb kann in dem File nicht richtig Spulen. Wenn ich das Bild raußmuxe funktioniert alles. Hier das ffmpeg commando dafür:
    ffmpeg -i fly01.m4a -c copy -map 0 -map_chapters 0 -vn fly01.working.mp4
    Ich hoffe ihr könnt das fixen

    Philipp

  6. Moin,
    cooler Podcast! Danke dafür.
    Ich kann aber immer noch nicht glauben, dass ihr die “Good Dogs” auf Persephone übersehen habt 😉

    Anyway, was mir auch noch auffiel, ohne jetzt zu arg klugscheißen zu wollen, aber mir fällt es einfach beim Hören unangenehm auf: Joss Whedons Nachname wird nicht mit stummem “e” gesprochen, sondern das “e” wird betont.
    Anyway, fiel mir nur auf. Ansonsten, weiter so!

  7. Hey, klasse Podcast, sehr schön – ich hätte am liebsten die ganze Zeit mitdiskutiert. 🙂

    Einen Einspruch hätte ich zu Summer Glau’s Rolle in Dollhouse. Da hat sie zwar mal mitgespielt, aber die Hauptrolle (meintet ihr doch, dass sie die gespielt hat, oder?) hatte sie nicht, das müsste Eliza Dushku gewesen sein – die genauso wie Glau aber vorher schon in einer anderen Serie von Joss Whedon zu sehen war.

    Ich wollte ja noch ganz vehement drauf hinweisen, dass Adam Baldwin nichts mit den anderen Baldwins zu tun hat, aber das hattet ihr bereits im Lauf der Folge korrigiert (ich hatte das aber auch nur gewusst, weil ich selbst früher dachte, der gehörte zu dem Clan, mich dann aber später korrigieren musste. Und auf den zweiten Blick hat er ja auch eigentlich keine große Ähnlichkeit mit den anderen 🙂 )

    Ich hatte eigentlich nie den Eindruck, dass Jayne in Kaylee verliebt wäre, aber beim nächsten Anschauen der Serie werde ich da nochmal besonders drauf achten.

    Macht weiter so, ich höre dann gleich mal in den Podcast zum Train Job rein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.